Lungentumorzentrum München

Aktuelles

TOM-Update ESMO und WCLC 2017

Donnerstag, 30. November 2017
16.00 - 19.00 Uhr
Klinikum der Universität München (Kleiner Hörsaal)
Ziemssenstr. 1, 80336 München


Fatigue-Sprechstunde
Für Krebspatienten mit Müdigkeit und Erschöpfung

Ein Angebot der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V. in Zusammenarbeit mit dem Institut für Tumor-Fatigue-Forschung (Emskirchen)
Mehr Informationen downloaden.
Anmeldung unter 089 / 54 88 40 -21, -22, -23 oder unter brs-muenchen@bayerische-krebsgesellschaft.de.


TOM 2018 – Save the Date! 7.3. bis 10.3.2018



Diagnose Lungenkrebs – Patienten und Angehörige im Gespräch
Jeden letzten Donnerstag im Monat
14.30 bis 16.00 Uhr

Selbsthilfegruppe für Menschen mit Lungentumoren
Mehr Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.


Das Tumorboard findet wöchentlich statt:


Innenstadt (jeden 2. Montag 17.00 Uhr) – großer Hörsaal
Tel. 089/4400-52590, Fax 089/4400-54905
e-mail: Pneumologie@med.uni-muenchen.de

Großhadern (jeden 2. Montag 16.30 Uhr) – Demoraum Röntgen B, Würfel GH 0
Tel. 089/4400-75258, Fax 089/4400-78698
e-mail: Alexander.Voigt@med.uni-muenchen.de

 Gauting (jeden Donnerstag 15.30 Uhr) – Demoraum Radiologie
Tel. 089/85791-6410, Fax 089/85791-2206
e-mail: i.guenter@asklepios.com

Auswärtige Kollegen können Patienten anmelden, siehe Anmeldeformular.


Unterstützung im Kampf gegen Lungenkrebs:
Neue Selbsthilfegruppe für Patienten und Angehörige in München

4. Februar 2015 - www.pressebox.de

Eine neue Selbsthilfegruppe in München gibt Patienten mit Lungenkrebs und deren Angehörigen ab sofort Halt und Unterstützung. Partner der Initiative "Gemeinsam wird es leichter" sind das Lungentumorzentrum München der Asklepios Fachkliniken Gauting und des Klinikums der LMU, das Lungenzentrum Bogenhausen und die Bayerische Krebsgesellschaft e.V.

Lungenkrebs ist eine der häufigsten Tumorerkrankungen deutschlandweit, zudem ist er die Krebsart an der die meisten Männer sterben. Dennoch spielt er in der öffentlichen Wahrnehmung eine eher untergeordnete Rolle. "Viele Betroffene vermeiden es, über ihre Krankheit zu sprechen", erklärt Dr. Ortrud Karg, Pneumologin und Mitinitiatorin der Selbsthilfegruppe. Dahinter stecke oft die Angst vor dem Vorwurf, selbst schuld an ihrer Krankheit zu sein. Menschen mit einem Bronchialkarzinom fühlten sich deshalb oft diskriminiert und allein gelassen. "Wir bieten den Patienten sowie ihren Angehörigen die Möglichkeit, sich auszutauschen", so Dr. Karg weiter.


ASCO Annual Meeting 2015 - Expertenrunde: Lungenkarzinom


Immuntherapien bestimmen Fortschritt beim Lungenkarzinom.
Erkenntnisse vom ASCO Annual Meeting präsentieren Experten live vom Kongress:
ASCO-Interview aufrufen


TOM 2017 – Vielen Dank an alle Teilnehmer und Referenten!


Hier können Sie das Programm für die vergangene Veranstaltung 2017 abrufen.